NEWS & STORIES

Die WM 2018 toppte bislang jede WM an Überraschungen


Vor einer Weile hatten wir eine Volltreffer-Episode gemacht, bei der es um die Vorschau zur WM 2018 ging. Dabei gingen wir Schritt für Schritt die einzelnen Gruppen durch und analysierten die Konstellationen und die Teams selbst. Keiner hätte aber geahnt, wie sehr diese Weltmeisterschaft den Rahmen des Denkbaren sprengen würde, besonders im Bezug auf Deutschland.

Quelle: Pixabay

Blick auf die deutsche Nationalmannschaft

In unserem Podcast hatten wir noch Planspiele betrieben, auf wen Deutschland als Gruppensieger treffen könnte. Eigentlich erwarteten die deutsche Elf ja machbare Aufgaben wie Mexiko, Schweden und besonders Südkorea als krasser Außenseiter. Wer hätte geahnt, dass unsere Nationalelf schon in der Vorrunde ausscheiden würde und dabei auch noch als Gruppenletzter nach Haus kam. Dieser Schock muss natürlich immer noch verarbeitet werden und Änderungen sind unausweichlich. Die Teamzusammenstellung von Löw beinhaltete laut Sportbild viele Fehler, die Mitschuld an der Niederlage hatten. Es muss der alte Geist von 2014 wiederkehren und das Larifari im Team muss verschwinden. Auch der Gruppengeist fehlte komplett. Gegen Mexiko hatte Deutschland keinerlei Stich und keinen Plan, um die leidenschaftlichen Mittelamerikaner irgendwie dranzukriegen.

Gegen Schweden wurden dann vier wichtige Änderungen vorgenommen. So wurde Mesut Özil im Mittelfeld durch Marco Reus ersetzt. Özil blieb im Mexikomatch weit hinter seinen Erwartungen zurück, genau wie Sami Khedira, den man gegen Mexiko ebenfalls kaum sah. Dieser wurde durch Sebastian Rudy ersetzt. Die anderen beiden Wechsel fanden in der Defensive statt. Jonas Hector ersetzte Marvin Plattenhardt und Antonio Rüdiger kam für Mats Hummels. Plattenhardt hatte Probleme, sich im Spiel einzubringen, während Hummels aufgrund einer Verletzung raus musste. Der Wechsel half aber auch nur bedingt und es war Kroos, der in der 95. Minute dann noch den Sieg herbeiführen konnte.

Die Hoffnungen lagen also beim Spiel gegen Südkorea, den einfachsten der Teamgegner. Auch wenn Fans hier Hoffnung hatten, hätte ein Blick auf die Quoten der Buchmacher die ersten Warnsignale gegeben. Vor Beginn der WM wurde die Siegeswahrscheinlichkeit Südkoreas extrem niedrig eingestuft. Wer allerdings einen Blick auf WM Wetten Betfair warf, konnte deutlich einen Trendwandel erkennen. So veränderten sich die Quoten schrittweise zugunsten Südkoreas. Schließlich basieren die berechneten Quoten auf statistischer Wahrscheinlichkeit, da auch die Form der einzelnen Spieler sowie die Form des Teams generell mitbedacht wird. Hier stieg Deutschland ab, was die 0:2 Niederlage gegen den Außenseiter aus Asien schmerzhaft bewiesen hatte.

Quelle: Pixabay

Diese WM ist voller Überraschungen

Interessant ist, dass diese WM scheinbaren einem Muster folgt, denn das deutsche Vorrundenaus ist zwar einmalig im deutschen Fußball – nicht aber, wenn man sich die Weltmeister generell anschaut. In den letzten fünf Weltmeisterschaften flogen vier amtierende Champions schon in der Vorrunde raus. So flog Spanien als Weltmeister von 2010 in der WM 2014 frühezeitig nach Hause, Italien als WM-Sieger 2006 durfte 2010 nach der Vorrunde abreisen. Doch die WM 2018 ist besonders verrückt und auffallend wie Sport1 im Detail genau analysiert. Der Ex-Weltmeister Spanien oder Mitfavorit Argentinien haben es selbst nicht übers Achtelfinale geschafft, während mittelmäßige Teams wie Schweden oder Russland übers Achtelfinale hinaus kamen. Dabei wurden nicht nur Negativrekorde aufgestellt. England erreichte bei seinem 6:1 Sieg gegen Panama den höchsten Sieg seiner WM-Geschichte. Außerdem gewannen die „Three Lions“ noch nie bei einem Elfmeterschießen einer Weltmeisterschaft. Diesen Fluch konnte England beim Achtelfinalspiel gegen Kolumbien schließlich brechen.

 


Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.