BIER DER WOCHE

“Bier der Woche” KW15: Brauprojekt 777 India Pale Ale


777IPA“Bier der Woche” KW15: Brauprojekt 777 India Pale Ale
(getestet & bewertet von Ferdi)

Zu unserem “Bier der Woche” hat es dieses Mal das India Pale Ale einer sehr kleinen Brauerei vom Niederrhein geschafft. Die Jungs vom Brauprojekt 777 kommen aus Spellen/Voerde und behaupten von sich: “Bier ist unsere Liebe!” Wie passend – unsere auch!

Flasche:
Über diese Flasche lässt sich sicher streiten, denn wer es pompös und bunt mag, wird hier enttäuscht. Das IPA wird in einer 750-ml-Bügelflasche ohne viel Prunk verkauft. Um den Hals trägt es, an einem Band befestigt, ein zweiseitig beschriftetes Etikett, das alle wichtigen Infos über das IPA darlegt. Malze und Hopfen sind ebenso aufgeführt wie Stammwürze und die IBUs. Stilvoll, informativ und ganz nach meinem Geschmack. Top!

Wertung (Flasche): 9/10 Punkte

Schaum und Perligkeit:
Als ein optisch sehr ansprechendes orange-rötliches und schön geklärtes Bier präsentiert sich dieses IPA dann im Glas. Der Schaum ist anfangs beachtlich und weiß zu überzeugen, fällt dann aber doch rasch ab. Das gibt minimale Abzüge in der B-Note. Ansonsten ist die Sexyness im Glas definitiv vorhanden. Es knistert richtig zwischen diesem India Pale Ale und mir. Was jetzt folgen muss, ist der erste Schluck! Aber zügig. Wie aufregend! Vorab aber meine Wertung für Schaum und Perligkeit:

Wertung (Schaum und Perligkeit): 9/10 Punkte

Geschmack:
Nun wird es spannend: Ein würziger Duft steigt mir in die Nase, der sich mit einem leichten Hauch von Frucht paart. Welche Frucht? Das ist noch nicht definierbar. Der Antrunk ist bemerkenswert, die Rezenz angenehm. Und schnell lässt sich auch das Rätsel mit der Frucht lösen: Zitrus und Grapefruit, blumige Aromen, aber auch Pinie machen sich im Mundraum breit. Kein Wunder bei der Hopfenauswahl: Cascade, Saphir, Citra und Styrian Golding wurden hier verwendet. Aber eine (Frucht-)Hopfenbombe ist hier trotzdem nicht eingeschlagen. Denn auch die Malze spielen eine wichtige Rolle. Das verwendete Pale Ale Malz und auch das helle Karamellmalz sorgen hier für einen schönen ausgewogenen Körper. Einzig die Bittere könnte für ein India Pale Ale noch etwas heftiger sein – man nimmt sie kaum wahr. Aber Moment mal … Da sind 74 IBU auf dem Etikett vermerkt. Wahnsinn! Das hätte ich nie gedacht. Wie die Nadel im Heuhaufen suche ich hier nach Kritikpunkten. Für mich persönlich hätte es noch stärker gehopft sein können. Nichtsdestoweniger ist es ein wunderbares Bier mit einer hervorragenden Gesamtkomposition.

Wertung (Geschmack): 18/20 Punkte

Gesamtwertung von Ferdi: 36/40 Punkte
http://www.brauprojekt.de/

Dieser Bericht wird euch präsentiert von:
Ferdi

Ferdi (ferdi@maennerabend.info)
Amazon Wunschliste (KLICK)

 

Pünktlich zur Mitte der Woche präsentieren euch die Jungs von “Männerabend – Die Serie” regelmäßig neue Bierempfehlungen. Das “Bier der Woche” gibt es ab sofort jeden Mittwoch auf www.maennerabend.info.

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.