NEWS & STORIES

(k)Ein Monat ohne Fleisch


Nudeln mit Blattspinat und Tomaten

Nudeln mit Blattspinat und Tomaten

Dennis wagt den Versuch: 1 Monat ohne Fleisch!

Den Gedanken daran hatte ich schon länger!

Warum? Einfach aus Neugierde!

Mal selber die Erfahrung machen ob man sich dann wirklich soviel besser fühlt (wie die Vegetarier/Veganer sagen) oder ob bereits nach kürzester Zeit Entzugserscheinungen (wie die “Fleischesser” sagen) eintreten. Und natürlich grundsätzlich auch einfach mal wieder (mehr) auf eine gesunde und ausgeglichene Ernährung achten.

 

Nach 12 Tagen möchte ich jetzt mein 1. Fazit ziehen!

Kurze (ganz grobe) Info vorab weil sicher nicht jeder den Unterschied kennt:
Als Vegetarier verzichtet man auf Fisch & Fleisch, jedoch sind Eier und Milchprodukte “erlaubt”.
Als Veganer verzichtet man zusätzlich zu Fisch & Fleisch auch auf alle tierischen Produkte wie Milch, Eier, Honig usw.!

Ganz genau inkl. sämtlichen Untergruppen und Mischformen kann man das HIER nachlesen.

Vegetarier oder Veganer?

Ich muss sagen, dass mir das im 1. Schritt gar nicht so wichtig ist! Mein größtes Ziel war es, zum wahrscheinlich 1. Mal in meinem Leben, einen ganzen Monat kein Fleisch zu essen. Ich will jetzt aber auch nicht auf jeder Packung das Kleingedruckte lesen und nach “kann Spuren von Nüssen Ei enthalten” suchen müssen.

Was kam bei mir sonst so auf den Teller?

Ich esse gerne Fleisch! Sei es in Form von Fleischwurst, Cordon Bleu oder als Gehacktes in einer großen Auswahl von Gerichten. Da ich auch ein großer Sushi Fan bin würde ich schätzen, dass ich im “Normalfall” an ca. 5 von 7 Tagen in der Woche etwas “fleischiges” (oder fischiges) zu mir nehme.

Wie reagiert das Umfeld darauf?

Wow, damit hätte ich wirklich nicht gerechnet! Das 1. Feedback (der “Fleischesser”) war durchweg negativ. Irgendwie hatte ich das Gefühl diese Leute glauben ich wolle ihnen jetzt auch ihr Fleisch verbieten. Definitiv fühlte man sich angegriffen und wollte mir direkt erklären, dass es ja Unsinn wäre was ich da mache. Dabei bin ich das Thema sehr defensiv angegangen und habe nicht versucht jemanden zu bekehren oder davon überreden ebenfalls auf Fleisch zu verzichten.

 IMG_2170Was isst man denn dann überhaupt?!

Ich habe mir das viel schwieriger vorgestellt! An meinem 1. Tag bin ich los zum Einkaufen und habe mich erstmal mit ein paar “Basics” eingedeckt. Alle Sachen die ich auch sonst gerne esse wie z.B. Zucchini, Möhren, Paprika usw.! Nur sonst habe ich diese eben immer als Beilage zu z.B. einem Schnitzel oder als Beigabe zu einer Reispfanne in Kombination mit Hackfleisch gegessen.

Ich musste mich was den Einkauf anging also gar nicht großartig umstellen, ich musste nur einfach die Fleischabteilung auslassen!

 

IMG_2162Muss man sich als Vegetarier so komische “Fleischersatzprodukte” kaufen?!

Das muss man selbstverständlich nicht! Aber aus Neugierde habe ich mir natürlich auch das eine oder andere Produkt besorgt! Die vegane Bolognese von Aldi-Süd kannte ich vorher bereits und dort habe ich dann auch diese vegetarischen Grillsteaks geholt.

Glaubt mir bitte, dass ich jetzt hier schreiben würde sie schmecken scheiße wenn sie wirklich scheiße geschmeckt hätten! Aber genau das Gegenteil war der Fall:
Die Dinger haben 1A wie Hacksteaks vom Grill geschmeckt, aber sie sind eben rein pflanzlich!

Wieviel Zeit muss ich zusätzlich einplanen um mich vegetarisch/vegan zu ernähren?

Vielleicht liegt es einfach daran, dass ich noch “Neuling” bin aber es kostet mich natürlich schon zusätzliche Zeit. Die Zubereitung von Gemüse (waschen, schälen, schneiden und zubereiten) ist eben aufwendiger als einfach das Schnitzel in die Pfanne zu hauen. Trotzdem kann man diese Zeit natürlich super nutzen um z.B. unsere Podcasts zu hören 😉

Fühlt man sich direkt besser/anders/schlechter?

Also es wäre Unsinn würde ich nach so verhältnismäßig kurzer Zeit sagen ich bin ein neuer Mensch. Aber ich merke, dass es mir von Tag zu Tag leichter fällt auf Fleisch zu verzichten und ich beim Einkaufen eigentlich nur Tränen in die Augen kriege wenn ich das Sushi links liegen lassen muss 😀 Es ist auch nicht der Fall, dass ich mich z.B. “schlapp” fühle oder mein Körper äußert ihm würde da etwas fehlen. Eher sogar das Gegenteil: Trotz des warmen Wetters fühle ich mich super fit und voller Energie!

Wann ist der Monat rum?

Mein Start war am Mo. 7. Juli und genau 4 Wochen habe ich dann am Mo. 4. August hinter mir!

Und dann? Wie gehts weiter?

Allein diese 12 Tage haben mir schon gezeigt, dass ich ganz grundlos “Angst” davor hatte auf Fleisch zu verzichten! Ich werde dann wenn diese 4 Wochen rum sind wahrscheinlich wieder Fleisch essen aber für mich steht jetzt schon fest, dass ich es nicht mehr in den Ausmaßen machen werde wie früher.

[UPDATE FOLGT!]

Zum Abschluss noch ein paar Bilder meiner Gerichte (Ich liebe einfach Zucchini!) die ich mir in den letzten Tagen so zubereitet habe:

3 comments on “(k)Ein Monat ohne Fleisch

  1. Holger

    esse seit nunmehr einem monat kein fleisch oder wurst und ich fühle mich fitter als vorher…kein antibiotika,keine hormone und kein wer weiß was sonnst noch …. werde weitermachen,es kostet mich ein lächeln

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.